Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

Zeitleiste von Speele

Speele ist ein Ortsteil der Flächengemeinde Staufenberg und gehört zum Landkreis Göttingen. Das Verwaltungszentrum unserer Gemeinde hat seinen Sitz in Landwehrhagen. Unser Dorf liegt an der Fulda zwischen den Städten Kassel (circa 20 km entfernt) und Hann. Münden (circa 10 km entfernt).

Erreichbar ist unserer beschauliches Dorf mit der Zugline R8 von Kassel HBF nach Göttingen oder mit dem Auto auf der K-215 ab Lutterberg. Mit der Autobahn A7 gelangt man über die Autobahnabfahrt Lutterberg zu uns, und aus Richtung Hann. Münden über die B-496.

  • 1264
  • 1269
  • 1275
  • Eine Urkunde des St. Georgstiftes in Fritzlar bezeugt in Speele eine Kirche
  • 1280
  • 1329
  • 1367
  • Der Pfarrer "Heinrich von Speele"

    wird von dem Probst zu Fritzlar beauftragt die vacante Pfarrstelle zu Simmershausen mitzuversorgen und dort Gottesdienst zu halten.

  • 1429
  • 1439
  • 1494
  • Erster Hinweis auf eine Mühle in Speele. (Kirchenrechnungsbuch Speele).
  • 1526
  • Erster nachweisbarer evangelischer Pfarrer

    Joachim Leimbach, ein früherer Zisterzienser Mönch aus Wilhelmshausen, kommt nach Speele.

  • 1530
  • Die Kirche zu Speele wird der Kirche St. Blasi zu Münden unterstellt
  • 1602
  • Glockenturm der Speeler Kirche wird erneuert

    Die frühere Kirche trägt den Namen "Petri Cathedra".

  • 1602
  • 1610
  • Eisenhütte bei Speele an der Fulda
  • 1612
  • Erstellung einer Wasserordnung für die Fulda durch die Landgrafen von Hessen
  • 1613
  • 1616
  • Landesgrenzen

    Der Verlauf der Landesgrenzen zwischen Braunschweig und Hessen in Bereich des Kaufunger Waldes wird amtlich festgestellt. (Karte: "Dillich 1618").

  • 1618
  • 1626
  • 1628
  • Eine Kirchenglocke wird von Cassel geholt
  • 1629
  • Es liegt ein Antrag an den Landesherren vor, um in Speele ein Salzwerk zu errichten
  • 1631
  • Die Namen der Pächter welche in Speele die Fischerei betreiben
  • 1633
  • Eine Kirchenglocke wird von Zierenberg abgeholt
  • 1638
  • Das Speeler Pfarrhaus wird ausgebessert
  • 1640
  • 1642
  • Zehnte zu Speele

    Der Zehnte zu Speele, der bisher denen von Dalwigks gehörte, wird den Landrosten Georg von Mengershausen für 25 Goldgulden übertragen.

  • Kein Pfarrer mehr

    Speele ist seit diesem Jahr nicht mehr Sitz eines eigenen Pfarrers. Der in Lutterberg wohnende Prediger Andreas Holtzmann betreut Lutterberg, und ab jetzt, auch Speele und Wahnhausen.

  • 1648
  • 1650
  • 1651
  • Eine neue Glocke für die Speeler Kirche wird angeschafft. Diese zerbricht am Totensonntag 1934
  • 1658
  • Es fallen kleinere Kosten für die Reparatur der Kirche an
  • 1670
  • Schulmeisters Eydmann

    Wird zum ersten mal in Speele der Namen eines Schulmeisters im Kirchenbuch genannt. Sein Name ist Eydmann.

  • 1681
  • Trauregisters für Speele

    Erstellung eines Trauregisters für Speele durch Pastor Breithaupt zu Lutterberg, welcher auch für Speele und Wahnhausen zuständig ist.

  • 1688
  • Streit mit Lutterberg

    Streit der Gemeinden Speele und Wahnhausen gegen die Gemeinde Lutterberg. Sie lehnenen eine Kostenbeteiligung an den Neubau eines Pfarrhauses in Lutterberg ab.

  • 1688
  • Neuer Schulmeister

    In diesem Jahr heißt der Schulmeister in Speele Hans Jürgen Müller. (1688 1703)

  • 1689
  • 119 Personen

    In Speele leben 119 Personen in 23 Familien. Nach Aussage der Kopfsteuerbeschreibung der Fürstentümer Calenberg Göttingen und
    Grubenhagen von 1689.

  • 1701
  • 1703
  • Jobst Lutze ist Schulmeister und Küster in Speele. (1703 - 1741)
  • 1705
  • Erstellung eines Sterberegisters für Speele durch Pastor Joh. Justus Kaiser zu Lutterberg
  • 1716
  • 1718
  • Streit um Pachtzins

    Streit der Pächter der ehemaligen Ländereien des Klosters Hiiwartshausen um den Pachtzins mit der Klosterkammer.

  • 1720
  • Ende des Salzsiedens in Speele

    Wegen Ablehnung eines Antrages, Holz aus dem "lckelberg" entnehmen zu dürfen.

  • 1724
  • Neue Bronzegiocke

    Die Speeler Kirche bekommt eine neue Bronzegiocke, diese zerspringt am 11.07.1903.

  • 1738
  • Streit um den Bau eines Pfarrwitwenhauses

    Lutterberg hat mit den Gemeinden Speele und Wahnhausen, welche sich an den Kosten beteiligen sollen, einen Streit.
    Der ständigen Streitereien müde, verordnet das Königl. Konsistorium zu Hannover, Speele und Wahnhausen wieder einen eigenen Prediger mit Sitz in Speele.

    Pastor Henich Julius Hampe( *1702 - †1777) tritt seinen Dienst an.

  • Neues Pfarrhaus

    Das Königi. Churfürstl. Braunschweigl Consistonio ordnet an, dass nach einem vorgegebenen Riss (Zeichnung), von der Gemeinde Speele ein Pfarrhaus zu bauen sei.

  • 1741
  • Schulmeister und Küster in Speele ist Joh. Caspar Eichel

    Von 1741 bis 1765 ( *1700 - †1768)

  • 1754
  • Erstmals wird das Haus Nr.35 (Dorfstraße) in Speele als Schulhaus bezeichnet
  • 1755
  • 1757
  • Bebauung in Speele

    In Speele gibt es 30 Wohnhäuser, dazu kommt das Pfarr-, das Schul- und das Hirtenhaus. Außerdem hat Speele 11 Scheuren (Scheunen).

  • 1758
  • 1759
  • französische Truppen in Speele

    Während des zweiten Halbjahres sind französische Truppen in Speele einquartiert. In der Speeler Feldmark sind drei Feldlager von ihnen errichtet worden. 50 Franzosen waren in der kleinen Schule untergebracht.

  • Ausbruch der "Roten Ruhr" und wechselnden Besatzungen
  • 1762
  • 1764
  • Neuer Schulmeister

    Schulmeister und Küster in Speele ist Henrich Christoph Gerke. Von 1764 bis 1791. ( *1736 - †1790).

  • 1768
  • Endwurff der Ländereye

    Joh. Wilhelm Wipken, Lieutenant, zeichnet einen "Endwurff der Ländereye, Wiesen und Garten vor dem Dorffe = Spele, Ausgemessen und gezeignet im
    Jahre 1768"

  • 1774
  • 1774 Missernte in Speele
  • 1777
  • Ausbruch der "Pocken" in Speele
  • 1777
  • Neuer Pastor

    Pastor Hampe stirbt am 16.02.1777 in Speele mit 75 Jahren. Joh. Georg Strüver aus Lippoldshausen (†1821), sein Nachfolger, tritt als Pastor von Speele und Wahnhausen, am 26.10 1777 seinen Dienst an. Er bleibt bis zum 13.10.1789 in Speele.

  • 1780
  • Missernte in Speele
  • 1781
  • 1788
  • Erneuter Ausbruch der Pocken
  • 1789
  • Einweihung der neuen Kirche

    Pastor Strüver verlässt Speele und tritt sein neues Amt in Settmarshausen an. Sein Nachfolger ist Georg Heinrich Crome.
    Dieser stirbt aber schon am 09. November 1789.

  • 1790
  • Am 7. Februar wird Johann Friedrich Bode aus Hannover Pastor zu Speele und Wahnhausen. (*1759 - †1844)
  • 1791
  • Neuer Schulmeister

    Joh. Friedrich Gerke wird, nach dem Tode seines Vaters, Schulmeister in Speele von 1791 bis 1794. ( *1768).

  • 1794
  • Neuer Schulmeister

    Friedrich Wilhelm Bennecke ist Schulmeister in Speele. Von 1794 bis 1796.

  • 1796
  • Neuer Schulmeister und Küster

    Joh. Heinrich Egener ist  von 1796 bis 1838 Schulmeister und Küster in Speele. (*1766 - †1842).

  • 1797
  • Pocken in Speele
  • 1798
  • Die Rentkammer (Klosterkammer) überprüft ihre Pachtverhältnisse in Speele
  • 1800
  • Speele hat zur Jahrhundertwende ca. 200 Einwohner
  • 1801
  • Einigung über die Holz- und Huderechte im Kaufunger Wald
  • 1802
  • Das Kurfürstentum Hannover wird von französischen Truppen besetzt
  • 1806